Kundenservice kontaktieren oder Andere Live-User fragen

6. Arrangement-Ansicht

Die Arrangement-Ansicht stellt das Arrangement dar, in dem die musikalischen Elemente entlang des Song-Zeitlineals auf Spuren angeordnet sind, ähnlich wie auf einem Mehrspurtonband.

DemoArrangement.png
Ein Musikstück in der Arrangement-Ansicht

Die Arrangement-Ansicht ist eine leistungsfähige Arbeitsumgebung, in der Sie einfach MIDI, Loops, Klangeffekte, Videos und ganze Musikstücke kombinieren und arrangieren können.

Live bietet verschiedene Methoden, um schnell und einfach im Arrangement zu zoomen und scrollen:

21691.png
Navigation in der Arrangement-Ansicht.
  1. Um den Zoom feiner einzustellen, klicken Sie in das Takt-/Zeitlineal oben in der Arrangement-Ansicht und ziehen die Maus nach oben beziehungsweise unten (durch horizontales Ziehen können Sie hier auch scrollen).
  2. Benutzen Sie die Tasten + und - auf der Rechnertastatur, um den aktuellen Zoom zu vergrößern oder zu verkleinern. Klicken und ziehen Sie mit gehaltener CTRL - ALT (PC) / CMD - ALT (Mac)-Taste, um die Anzeige zu "pannen", also seitenweise umzuschalten. Doppelklick auf das Takt-/Zeitlineal zoomt ebenfalls zur aktuellen Auswahl. Wenn nichts ausgewählt ist, zoomt ein Doppelklick auf das Takt-/Zeitlineal die Anzeige so, dass das gesamte Arrangement im Überblick sichtbar ist.
  3. Die Überblick-Darstellung erlaubt es Ihnen, Ihr Arrangement aus der "Vogelperspektive" zu betrachten. Sie zeigt immer das gesamte Stück, vom Anfang bis zum Ende. Das schwarze Rechteck repräsentiert den Teil des Arrangements, der gerade in der Anzeige darunter zu sehen ist. Die Überblick-Darstellung des Arrangements arbeitet ähnlich wie ein Scroll-Balken.
  4. Ziehen Sie die linke oder rechte Seite des hervorgehobenen Rechtecks nach links oder rechts, um den dargestellten Teil des Arrangements zu ändern.
  5. Um eine bestimmte Stelle des Arrangements genauer anzusehen, klicken Sie auf die Stelle der Überblick-Darstellung und ziehen die Maus nach unten, um diesen Bereich zu zoomen. Beachten Sie, dass die Maus gleichzeitig zum Scrollen nach rechts oder links bewegt werden kann. Mit dieser Methode können Sie jeden beliebigen Teil des Arrangements mit nur einer Mausbewegung schnell ins Bild holen und vergrößern.
  6. Aktivieren Sie den Schalter zum Verfolgen der Song-Position oder aktivieren Sie den Eintrag Anzeige folgt der Song-Position im Optionen-Menü, damit die Darstellung der Song-Position folgt und die Anzeige des Arrangements bei Bedarf automatisch gescrollt wird.

6.2 Transportfunktionen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Lives Transportfunktionen mit der Rechnertastatur und der Maus zu steuern.

  1. Sie können die Arrangement-Wiedergabe durch Anklicken des Wiedergabe-Tasters im Transportbereich starten und durch Anklicken des Stop-Tasters stoppen. Die Arrangement-Wiedergabe kann auch mit der Leertaste der Tastatur gestartet/gestoppt werden.
PlayAndStop.png
Die Taster für Wiedergabe und Stop im Transportbereich.
  1. Sie können die Wiedergabeposition für das Arrangement bestimmen, indem Sie irgendwo in das Arrangement klicken, um den blinkenden Einfüge-Marker zu platzieren. Sie können die aktuelle Wiedergabeposition zurück auf 1.1.1 setzen, indem Sie auf die Stopp-Taste doppelklicken oder die Tasten [Pos1] (PC) / Function + [Pfeiltaste links] (Mac) drücken.
FlashingInsertMarker.png
Die Wiedergabe des Arrangements beginnt bei dem Einfüge-Marker.
  1. Um die Wiedergabe statt an der Einfüge-Markierung an dem Punkt zu starten, an dem sie zuletzt gestoppt wurde, halten Sie die Taste Shift während Sie die Leertaste betätigen.
  2. Ist die Scrub-Bereiche-immer-aktiv-Option in Lives Look/Feel-Voreinstellungen eingeschaltet, können Sie mit Klick in den Scrub-Bereich über den Spuren die Wiedergabe an diesen Punkt springen lassen. Das Springen wird dabei nach Maßgabe des Werts im globalen Quantisierungs-Menü im Transportbereich quantisiert. Wird die Maustaste über dem Scrub-Bereich festgehalten, so wird ein Abschnitt des Arrangements mit der Länge des globalen Quantisierungswerts wiederholt gespielt. Mit kleinen Quantisierungswerten oder einer Einstellung von "None" können Sie so durch Ihre Musik scrubben.
  3. Sie können auch bei ausgeschalteter Scrub-Bereiche-immer-aktiv-Option scrubben, indem Sie mit gehaltener Shift -Taste auf eine beliebige Stelle im Scrub-Bereich oder im Takt/Zeitlineal klicken.
ArrangementScrubArea.png
Scrubben der Arrangement-Wiedergabe.
  1. Die Songposition kann im Arrangement-Positionsfeld des Transportbereichs numerisch angegeben werden.
ArrangementPositionFields.png
Das Einstellen der Songposition im Arrangement-Positionsfeld des Transportbereichs.
  1. Die Arrangement-Positionsanzeige zeigt die Position in Takten - Beats - Sechzehntelnoten an. Um die Werte zu ändern, können Sie:
  • klicken und die Maus nach oben oder unten bewegen;
  • einen Wert eintippen und dann Enter drücken;
  • die Werte mit [Pfeiltaste runter] und [Pfeiltaste hoch] dekrementieren oder inkrementieren.
  1. Die Arrangement-Wiedergabe kann mit Hilfe des Scrub-Bereichs in der Clip-Ansicht(siehe Kapitel 8) an einem bestimmten Punkt in einem Ihrer Clips gestartet werden.
  2. Dank der Lokatoren mit Wiedergabefunktion kann man verschiedene Punkte für die Arrangement-Wiedergabe vorherbestimmen (siehe 6.3).

Beachten Sie, dass Tasten der Rechnertastatur oder MIDI-Nachrichten wie im entsprechenden Kapitel (siehe Kapitel 26) beschrieben zur Steuerung der Transportfunktionen zugewiesen werden können.

6.3 Arrangement-Wiedergabe mit den Lokatoren starten

LocatorsInArrangement.png
Das Verwenden der Lokatoren zum Starten der Wiedergabe im Arrangement.

Lokatoren können an jeder beliebigen Stelle des Arrangements gesetzt werden. Dies kann mit dem Lokator-setzen-Taster in Echtzeit während der Wiedergabe oder Aufnahme erfolgen und wird nach Maßgabe des Werts für die globale Quantisierung im Transportbereich quantisiert. Das Anklicken des Tasters bei gestoppter Wiedergabe erzeugt einen Lokator am Einfüge-Marker oder am Anfang der aktuellen Auswahl. Sie können einen Lokator auch mit Hilfe des Kontextmenüs im Scrub-Bereich über den Spuren oder im Erzeugen-Menü erzeugen. Beachten Sie, dass die Position des Lokators nach Maßgabe des Werts für die globale Quantisierung im Transportbereich quantisiert wird.

LocatorControls.png
Die Lokator-Taster.

Sie können einen Lokator aufrufen (zu ihm springen), indem Sie auf ihn klicken oder die Vorheriger-Lokator-/ Nächster-Lokator-Taster links und rechts vom Lokator-setzen-Taster anklicken. Lokatoren können auch durch zugewiesene MIDI-Daten oder Rechnertasten aufgerufen werden (siehe Kapitel 26). Beachten Sie, dass das Aufrufen der Lokatoren nach Maßgabe der globalen Quantisierung erfolgt. Das Doppelklicken eines Lokators selektiert diesen und startet das Arrangement an der betreffenden Stelle.

Nach dem Springen zum ersten oder letzten Lokator im Arrangement bewirkt ein nochmaliges Klicken auf die Vorheriger-/Nächster-Lokator-Tasten ein Springen zum Beginn beziehungsweise Ende des Arrangements.

Lokatoren können durch Klicken und Ziehen oder mit den Pfeiltasten der Rechnertastatur bewegt werden.

Um einen Lokator zu benennen, selektieren Sie ihn durch Anklicken seines dreieckigen Markers und wählen dann den Umbenennen-Befehl aus dem Bearbeiten-Menü (oder verwenden den Tastaturbefehl CTRL - R (PC) / CMD - R (Mac)). Sie können mit dem Befehl Infotext (siehe 2.1.1) bearbeiten aus dem Bearbeiten-Menü oder dem [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Kontextmenü des Lokators auch Ihren eigenen Infotext für den Lokator eingeben. Lokatoren können mit den Rechnertasten Backspace oder Delete im Erzeugen-Menü oder mit demLokator-löschen-Taster entfernt werden.

Beachten Sie, dass das [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Lokator-Kontextmenü mit seinem Befehl "Bis zum nächsten Lokator loopen" eine schnelle Möglichkeit zum Loopen der Wiedergabe (siehe 6.5) zwischen zwei Lokatoren bietet.

Die Option "Song von hier starten" aus dem [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Lokator-Kontextmenü kann verwendet werden, um die Regel "Wiedergabe startet bei der Selektion" außer Kraft zu setzen: Wenn die Option aktiviert ist, startet die Wiedergabe beim Lokator.

6.4 Taktartwechsel

TimeSignatureMarkers.png
Taktartwechsel.

Mithilfe von Taktartwechsel-Markern kann die Taktart in Lives Arrangement zu jedem beliebigen Zeitpunkt geändert werden. Taktartwechsel-Marker können über das Erzeugen-Menü an der Position des Einfüge-Markers oder über das [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Kontextmenü an jeder beliebigen Zeitposition unter dem Takt/Zeitlineal eingefügt werden. Die Marker werden direkt unter dem Zeitlineal angezeigt. Enthält Ihr Set keine Taktartwechsel, wird dieser Marker-Bereich ausgeblendet, um etwas zusätzlichen freien Platz im oberen Arrangement-Bereich zu schaffen.

In vielerlei Hinsicht sehen Taktartwechsel-Marker ähnlich aus und funktionieren auch ähnlich wie Lokatoren; sie können mit der Maus oder den Pfeiltasten der Rechnertastatur verschoben werden und ihr Wert kann mit dem Wert-bearbeiten-Befehl aus dem Bearbeiten-Menü geändert werden (oder mit dem Tastaturbefehl CTRL - R (PC) / CMD - R (Mac)). Sie können mit den Tasten Backspace oder Delete oder mit Hilfe der Lösch-Befehle aus den Bearbeiten- und Erzeugen-Menüs gelöscht werden.

Das [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Kontextmenü für Taktartwechsel-Marker bietet verschiedenen Funktionen, darunter einen Befehl zum Löschen aller Taktartwechsel-Marker sowie Optionen zum Loopen oder Auswählen des Bereichs bis zum nächsten Taktartwechsel-Marker.

Jede Taktart kann mit einem ein- oder zweistelligen Zähler und einem Nenner von 1, 2, 4, 8 oder 16 als Wert für einen Taktartwechsel-Marker eingegeben werden. Die beiden Zahlen müssen durch ein Trennzeichen wie einen Schrägstrich, ein Komma, einen Punkt oder eine beliebige Anzahl von Leerzeichen getrennt werden. Ein Taktartwert kann auch mit dem Taktartfeld in der Transportleiste eingegeben werden, entweder durch Eintippen oder Ziehen der Zähler/Nenner-Werte mit der Maus. Dies ändert den Taktartwechsel-Marker an der aktuellen Position und funktioniert wahlweise bei gestoppter oder laufender Wiedergabe. Besitzt das Arrangement Taktartwechsel, so zeigt das Taktartfeld der Transportleiste in der linken oberen Ecke eine Automations-LED an.

TimeSignatureTransport.png
Das Taktartfeld in der Transportleiste kann den Wert von Taktartwechsel-Markern ändern und zeigt in der linken oberen Ecke eine Automations-LED an.

Taktartwechsel-Marker werden nicht quantisiert; sie können an einer beliebigen Stelle des Zeitlineals positioniert werden, wobei die Positionierung nur durch das Bearbeitungs-Raster (siehe 6.9)eingeschränkt wird. Das bedeutet, dass es möglich ist, Taktartwechsel-Marker an "unmöglichen" Stellen zu positionieren - zum Beispiel vor dem Ende des vorausgegangenen Taktes. Dies erzeugt unvollständige Takte , die im Scrub-Bereich schraffiert dargestellt sind. Live hat kein Problem damit, diese unvollständigen Takte so zu lassen wie sie sind. Sollten Sie aber wollen, dass Ihr Set den Regeln der Musiktheorie entspricht, können Sie zwei Befehle aus dem [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Kontextmenü verwenden, um unvollständige Takte zu "korrigieren".

FragmentaryBar.png
Ein unvollständiger Takt und die Optionen zu seiner Auflösung.

Dauer des unvollständigen Takts löschen entfernt den Zeitabschnitt des unvollständigen Takts aus dem Arrangement und rückt dadurch jegliches Audio- oder MIDI-Material auf seinen beiden Seiten im Zeitlineal näher zusammen. Der nächste Taktartwechsel-Marker wird dann auf einer "erlaubten" Taktlinie folgen.

Unvollständigen Takt vervollständigen (Zeit einfügen) fügt einen Zeitabschnitt am Beginn des unvollständigen Takts ein, um ihn zu vervollständigen. Der nächste Taktartwechsel-Marker wird dann auf einer "erlaubten" Taktlinie folgen.

Bitte beachten Sie, dass diese Auflösungs-Optionen alle Spuren betreffen - das Löschen oder Einfügen von Zeit verändert die Länge des gesamten Arrangements.

Wenn Sie ein MIDI-File (siehe 5.3) in das Arrangement laden, werden Sie gefragt, ob Sie in der Datei gespeicherte Taktartwechsel-Informationen importieren wollen. Entscheiden Sie sich dafür, erzeugt Live automatisch Taktartwechsel-Marker an den richtigen Stellen. Dies macht es sehr einfach, mit komplexen Musikstücken zu arbeiten, die in anderen Sequenzern oder Notationsprogrammen erstellt wurden.

6.5 Der Loop im Arrangement

ControlBarLoopSwitch.png
Der Loop-Schalter im Transportbereich.

Damit Live einen Abschnitt des Arrangements dauerhaft wiederholt, aktivieren Sie mit dem Loop-Schalter im Transportbereich den Arrangement-Loop .

ControlBarLoopControls.png
Das Wertefeld für den Loop-Startpunkt (links) und die Loop-Länge (rechts).

Sie können die Loop-Länge numerisch mit den Wertefeldern im Transportbereich einstellen: Das linke Feld bestimmt die Startposition, das rechte die Loop-Länge

Der Befehl "Auswahl loopen" aus dem Bearbeiten-Menü bewirkt die genannten Dinge gleichzeitig: Er aktiviert den Arrangement-Loop und setzt die Arrangement-Loop-Klammer so, dass sie dem selektierten Zeitabschnitt im Arrangement entsprechen.

ArrangementLoopMarker.png
Die Loop-Klammer im Arrangement

Die Loop-Klammer kann mit der Maus selektiert und mit Tastaturbefehlen manipuliert werden:

  • [Pfeiltaste rechts] und [Pfeiltaste links] verschieben die Loop-Klammer mit der aktuellen Rasterweite (siehe 6.9)nach links/rechts.
  • [Pfeiltaste hoch] und [Pfeiltaste runter] verschieben die Loop-Klammer um die Loop/Region-Länge nach links/rechts.
  • CTRL (PC) / CMD (Mac) in Kombination mit den [Links/Rechts-Pfeiltasten] verkürzt/verlängert den Loop um die aktuelle Rasterweite.
  • CTRL (PC) / CMD (Mac) in Kombination mit den [Auf/Ab-Pfeiltasten] verdoppelt oder halbiert die Loop-Länge.

Sie können die Arrangement-Loop-Klammer auch verschieben: Ziehen Sie das linke oder rechte Ende um die Länge zu ändern; klicken Sie in die Mitte und ziehen Sie den Loop, um ihn ohne Längenänderung zu verschieben.

Die Option "Song von hier starten" aus dem [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Loop-Kontextmenü kann verwendet werden, um die Regel "Wiedergabe startet bei der Selektion" außer Kraft zu setzen: Wenn die Option aktiviert ist, startet die Wiedergabe beim Loop-Start.

6.6 Position und Länge von Clips ändern

Ein Stück Audio oder MIDI wird in der Arrangement-Ansicht durch einen Clip repräsentiert, der sich an einer bestimmten Song-Position auf einer von Lives Spuren befindet.

DraggingClipInTheArranger.png
Das Bewegen eines Clips

Durch Ziehen kann ein Clip auf eine andere Position oder eine andere Spur bewegt werden.

DraggingClipEdge.png
Ändern der Clip-Länge.

Durch Ziehen der linken oder rechten Ecke kann die Länge eines Clips geändert werden.

Clips rasten auf den Linien des Bearbeitungs-Rasters ein, sowie an den Positionen verschiedener anderer Elemente im Arrangement.

6.7 Fades und Crossfades von Audio-Clips

Anfang und Ende von Audio-Clips in der Arrangement-Ansicht besitzen einstellbare Lautstärkeblenden, auch Fades genannt. Zusätzlich können benachbarte Clips auf der gleichen Spur mit einem Crossfade übergeblendet werden.

Um auf die Fades von Clips auf einer Audio-Spur zuzugreifen:

  1. Klappen Sie die Spur aus, indem Sie auf die 21998.png Taste neben dem Spurnamen klicken.
  2. Wählen Sie “Fades“ im Fades/Geräte-Wahlmenü.
  3. Klicken und Ziehen Sie den Fade-Stützpunkt, um die Länge des Fades zu ändern.
  4. Klicken und Ziehen Sie den Slope-Stützpunkt, um die Kurvenform des Fades zu ändern.
22014.png
Fades in der Arrangement-Ansicht.

Sie können die Länge eines Fades auch bestimmen, indem Sie eine Zeitspanne im Clip (siehe 6.8) auswählen, die den Anfang oder das Ende des Clips enthält und dann den Fade-Erzeugen-Befehl im [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Kontextmenü des Clips ausführen.

Benachbarte Audio-Clips lassen sich mit Crossfades ineinander überblenden. Das Erzeugen und Bearbeiten von Crossfades ist ähnlich wie das Erzeugen und Bearbeiten der Anfangs-/End-Fades:

  • Klicken und Ziehen Sie einen der Fade-Stützpunkte über die gegenüberliegende Clip-Grenze hinaus, um einen Crossfade zu erzeugen.
  • Klicken und Ziehen Sie den Slope-Stützpunkt, um die Kurvenform für den Crossfade einzustellen.
  • Wählen Sie eine Zeitspanne, die die Grenze zwischen den benachbarten Clips enthält und führen dann den Crossfade-Erzeugen-Befehl im [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) Kontextmenü aus.
CrossfadedClips.png
Mit Crossfade versehene Clips.

Das Auswählen eines Fade-Stützpunktes und das Drücken der Delete Taste, löscht den Fade, wenn nicht die Option "Fades automatisch an Clipgrenzen erzeugen" in den Record/Warp/Launch-Voreinstellungen aktiviert ist. In diesem Fall führt ein Drücken von Delete dazu, dass der Fade-Stützpunkt auf die Standardlänge von 4 ms zurückgesetzt wird. Ist diese Option eingeschaltet, werden neue Clips in der Arrangement-Ansicht standardmäßig mit diesen kurzen Fades zum Vermeiden von Klicks versehen.

CreateFadesOnClipEdges.png
Option zum automatischen Einblenden/Ausblenden an den Clip-Grenzen.

Ein weiteres Ergebnis der aktivierten "Fades automatisch an Clip-Grenzen erzeugen"-Option ist, dass benachbarte Audio-Clips automatisch mit Crossfades von 4 ms Länge versehen werden. Diese lassen sich genau wie manuell erzeugte Crossfades bearbeiten.

Es gibt jedoch einige Einschränkungen bei der möglichen Länge von Fades und Crossfades:

  • Fades können nicht über die Loop-Grenzen eines Clips hinausreichen.
  • Anfangs- und End-Fades eines Clips können sich nicht gegenseitig überlappen.

Wird ein Fade-Stützpunkt ausgewählt, erscheint beim entsprechenden Clip eine rote gepunktete Linie, um die Grenze für diesen Fade-Stützpunkt anzuzeigen. Dies ist besonders beim Bearbeiten von Crossfades hilfreich, weil sich die Loop-Grenze des einen Clips unter dem anderen Clip "verstecken" kann.

Beachten Sie bitte, dass Fades zu den Clip-Eigenschaften und nicht zu den Spuren gehören, die diese Clips enthalten und, dass sie unabhängig von den Automations-Hüllkurven(siehe Kapitel 19)sind.

6.8 Clips und Zeitabschnitte auswählen

Abgesehen von der Positions- und Längenänderung bei Clips, ist die Arrangement-Bearbeitung in Live selektions-basiert: Sie wählen etwas mit der Maus aus und wenden dann einen Menübefehl (zum Beispiel Ausschneiden, Kopieren, Einsetzen, Duplizieren) auf die Selektion an. Diese Bearbeitungsmethode führt zu einer effizienten Arbeitsteilung zwischen den beiden Händen: Eine Hand bedient Maus oder Trackpad, während die andere die Tastaturkommandos für die Menübefehle aufruft. Das Menü selbst dient nur noch als Referenz für die Tastaturkommandos.

So funktioniert die Selektion:

  • Das Klicken auf einen Clip wählt diesen Clips aus;
  • Das Klicken in den Arrangement-Hintergrund wählt einen Zeitpunkt aus, repräsentiert von einem blinkenden Einfüge-Marker. Die Zeitposition dieses Einfüge-Markers kann dann mit [Pfeil links] und [Pfeil rechts] verschoben werden und mit den [Pfeil hoch] und [Pfeil runter] Tasten kann die Spur gewählt werden, auf der sich der Einfüge-Marker befindet. Das Halten von CTRL (PC) / ALT (Mac) beim Drücken der [Pfeil links] und [Pfeil rechts] Tasten lässt den Einfüge-Marker an den Lokatoren und den Ecken der Clips der gewählten Spur(en) einrasten.
  • Klicken und Ziehen selektiert einen Zeitabschnitt.
  • Um auf den Zeitablauf innerhalb eines Clips für die Bearbeitung zuzugreifen, können Sie seine Spur durch Anklicken des 22068.png Schalters neben dem Spur-Namen "ausklappen".
AdjustingTrackHeight.png
Das Verändern der Darstellungshöhe einer ausgeklappten Spur
  1. Das Klicken und Ziehen in der Wellenformdarstellung unter der horizontalen Titelleiste eines Clips ermöglicht Ihnen einen Zeitabschnitt im Clip auszuwählen. Bitte beachten Sie, dass die Darstellungshöhe einer ausgeklappten Spur durch Ziehen der Trennlinie unter dem UNFOLD Schalter verändert werden kann. Beachten Sie auch, dass alle gewählten Spuren gleichzeitig ein- und ausgeklappt werden können, indem Sie ALT (PC) / ALT (Mac) beim Anklicken des 22101.png Schalters einer Spur gedrückt halten.
  • Das Klicken auf die Loop-Klammer ist eine Abkürzung für das Aufrufen des Befehls "Loop-Inhalt auswählen" aus dem Bearbeiten-Menü, mit dem das gesamte Material innerhalb des Loops ausgewählt wird.
  • Das Halten von Shift beim Klicken erweitert die bestehende Auswahl auf der gleichen Spur oder über andere Spuren hinweg. Sie können auch Shift halten und die Pfeiltasten benutzen, um Ihre Auswahl zu beeinflussen.
ArrangerSelectLoop.png
Klicken Sie auf die Loop-Klammer, um den Loop-Inhalt für die Bearbeitung auszuwählen.

6.9 Bearbeitungs-Raster verwenden

Um das Editieren zu vereinfachen, rastet der Cursor auf Rasterlinien ein, die Metrum-Unterteilungen des aktuellen Songtempos repräsentieren. Das Raster kann so eingestellt werden, dass es entweder Zoom-adaptiv oder fixiert ist.

Sie können die Schrittweite des Zoom-adaptiven oder fixierten Rasters in der Arrangement- und der Clip-Ansicht mit [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) im Kontextmenü wählen.

Die folgenden Tastaturbefehle für die Optionen im Optionen-Menü erlauben ein schnelles Arbeiten mit dem Raster:

  • Verwenden Sie CTRL - 1 (PC) / CMD - 1 (Mac), um das Raster feiner zu machen, das heißt, die Dichte der Rasterlinien zu verdoppeln (zum Beispiel von Achtel- auf Sechzehntelnoten).
  • Verwenden Sie CTRL - 2 (PC) / CMD - 2 (Mac), um das Raster weiter zu machen, das heißt, die Dichte der Rasterlinien zu halbieren (zum Beispiel von Achtel- auf Viertelnoten).
  • Verwenden Sie CTRL - 3 (PC) / CMD - 3 (Mac), um auf ein triolisches Raster zu schalten; dies würde das Raster beispielsweise von Achtelnoten auf Achteltriolen umstellen.
  • Verwenden Sie CTRL - 4 (PC) / CMD - 4 (Mac), um das Einrasten ein- oder auszuschalten. Wenn das Raster deaktiviert ist, rastet der Cursor nicht mehr an den Unterteilungen des Metrums ein.
  • Verwenden Sie CTRL - 5 (PC) / CMD - 5 (Mac), um zwischen fixiertem und Zoom-adaptiertem Raster umzuschalten.

Der aktuelle Abstand der Rasterlinien wird in der unteren rechten Ecke der Arrangement- und Clip-Ansicht angezeigt.

Sie können die ALT (PC) / CMD (Mac) Taste beim Ausführen von Aktionen drücken, um das Einrasten am Raster vorübergehend zu deaktivieren. Sollte das Raster bereits deaktiviert sein, kann es mit SPECIAL vorübergehend aktiviert werden.

6.10 Das Verwenden der Zeit...-Befehle

Während die Standardbefehle wie Ausschneiden, Kopieren und Einsetzen nur die aktuelle Auswahl betreffen, beeinflussen ihre "Zeit ..."-Gegenstücke durch das Einfügen oder Löschen von Zeit alle Spuren. Alle Taktartwechsel-Marker im ausgewählten Bereich sind ebenfalls betroffen.

  • Zeit ausschneiden entfernt einen selektierten Zeitabschnitt aus dem Arrangement und lässt dabei die auf der Zeitachse nachfolgenden Audio- oder MIDI-Daten aufrücken. Dieser Befehl verkürzt also Ihr Arrangement exakt um den ausgewählten und ausgeschnittenen Zeitabschnitt. Beachten Sie, dass dieser Befehl alle Spuren betrifft, nicht nur die selektierten.
CutTime.png
Eine Lücke zwischen den Clips wurde entfernt, indem sie zuerst ausgewählt und dann der "Zeit ausschneiden"-Befehl ausgeführt wurde.
  • Zeit einfügen setzt kopierte Zeitabschnitte in das Arrangement ein, wobei das Arrangement um die eingefügten Zeitabschnitte verlängert wird.
  • Zeit duplizieren platziert eine Kopie des selektierten Zeitabschnitts in das Arrangement, wobei das Arrangement um den eingefügten Zeitabschnitt verlängert wird.
  • Zeit löschen entfernt einen selektierten Zeitabschnitt aus dem Arrangement und lässt dabei die auf der Zeitachse nachfolgenden Daten aufrücken. Dieser Befehl verkürzt also Ihr Arrangement exakt um den ausgewählten und gelöschten Zeitabschnitt. Beachten Sie, dass dieser Befehl immer alle Spuren betrifft, nicht nur die selektierten.
  • Stille einfügen fügt einen leeren Zeitabschnitt mit der Länge der aktuellen Selektion hinter der aktuellen Selektion ein.

6.11 Clips teilen

Der Teilen-Befehl teilt einen Clip oder isoliert einen Teil daraus.

Um einen Clip in zwei Hälften zu teilen, gehen Sie so vor:

  1. Klappen Sie die Spur aus.
  2. Klicken Sie in der Wellenform- oder MIDI-Darstellung an die Stelle, an der der Clip geteilt werden soll.
  3. Rufen Sie den Teilen-Befehl auf.

Um einen Teil eines Clips zu isolieren, gehen Sie so vor:

  1. Klappen Sie die Spur aus.
  2. Selektieren Sie in der Wellenformdarstellung oder in der MIDI-Anzeige den zu isolierenden Zeitabschnitt.
  3. Rufen Sie den Teilen-Befehl auf, um den Clip in drei Teile zu teilen.
Split.png
Das Ergebnis nach dem Teilen eines Clips

6.12 Clips konsolidieren

Der Konsolidieren-Befehl ersetzt das in der Arrangement-Ansicht gerade selektierte Material durch einen neuen Clip pro Spur. Das ist sehr nützlich, um eine übersichtliche Struktur zu schaffen.

CreatingANewLoopWithConsolidate.png
Das Konsolidieren mehrerer Clips zu einem neuen.

Nehmen wir an, Sie haben durch Improvisieren oder Bearbeiten eine Anordnung von Clips geschaffen, die im Arrangement-Loop gut klingt. Das Selektieren dieses Arrangement-Abschnitts, beispielsweise durch Aufruf des Befehls "Loop-Inhalt auswählen" aus dem Bearbeiten-Menü und das anschließende Aufrufen des Konsolidieren-Befehls erzeugt neue Clips auf den betroffenen Tracks, die nun ganz einfach als Loops verwendet werden können. So lassen sich nun beispielsweise die Clip-Ecken nach außen ziehen, um mehr Wiederholungen zu erzeugen. Sie könnten die neu erzeugten Clips auch über den Session-Wahlschalter in die Session-Ansicht ziehen, um sie dort für das Echtzeit-Arrangieren zu nutzen.

Beim Arbeiten mit Audio-Clips erzeugt das Konsolidieren ein neues Sample für jede Spur in der Selektion. Die neuen Samples repräsentieren Aufnahmen vom Ausgang der Time-Warp-Engine, vor der Bearbeitung durch die Effekte der Spur und den Mixer. Die neuen Samples enthalten deswegen eventuell in der Clip-Ansicht vorgenommene Änderungen an der Lautstärke, den Time-Warping-Parametern und der Transponierung sowie entsprechende Modulationen durch die Clip-Hüllkurven (siehe Kapitel 20), sie enthalten jedoch nicht die Spur-Effekte. Um ein neues Sample einschließlich der Spur-Effekte zu erzeugen, verwenden Sie bitte den Befehl Audio/Video exportieren (siehe 5.2.3).

Die neuen Samples sind im Projekt-Ordner, des aktuellen Sets unter Samples/Processed/Consolidate zu finden. Solange das Set noch nicht gesichert ist, befinden Sie sich im Temporären Ordner (siehe 16.8).

Live-9-Handbuch (PDF) herunterladen

English, Deutsch, 日本語, Español, Français, Italiano