18. Comping (Kompilieren)

Comping ermöglicht es, die besten Momente aus mehreren Aufnahmen auszuwĂ€hlen und diese dann in einer Zusammenstellung (auch mit “Comp” bezeichnet) auf einer Spur zu kombinieren. Live erzeugt und organisiert Ihr aufgenommenes Material in einzelnen Takes, wodurch Sie Ihre Lieblings-Parts schnell auswĂ€hlen und zusammenfĂŒgen können. Sie können alternative Versionen von Clip-Zusammenstellungen erstellen und auf mehreren Take-Lanes ausprobieren und speichern. Sie können jedoch auch beliebige Samples aus Ihrer Library auf Take-Lanes ziehen und Comping als kreatives Werkzeug fĂŒr intuitives Sample-Chopping nutzen.

(Hinweis: Comping ist in der Lite-Edition nicht verfĂŒgbar.)

18.1 Take Lanes

Jede Audio- oder MIDI-Spur in der Arrangement-Ansicht (siehe Kapitel 6) kann aus mehreren parallelen Lanes bestehen. Die erste Lane einer Spur ist die Main-Lane,die immer vorhanden und standardmĂ€ĂŸig auch immer hörbar ist. Eine Spur kann darĂŒber hinaus aus einer beliebigen Anzahl weiterer Take-Lanes bestehen, die als Container fĂŒr Clips dienen, welche sowohl aufgenommen als auch manuell hinzugefĂŒgt sein können. Take-Lanes sind normalerweise nicht zu hören, es sei denn, dass ihr Audition-Modus (siehe 18.5) aktiviert wird.

Die Main-Lane (oben) einer Spur und ihre Take-Lanes (darunter).

Take-Lanes werden automatisch beim Aufnehmen neuer Clips im Arrangement erzeugt (siehe 18.3), sie können jedoch auch manuell eingefĂŒgt werden (siehe 18.2). Die Sichtbarkeit von Take-Lanes kann mit dem Eintrag Take-Lanes zeigen aus dem KontextmenĂŒ [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) der Titelzeile der Spur oder mit dem TastenkĂŒrzel [STRG]ALT-U(PC) / CMD-ALT-U(Mac) gesteuert werden. Beachten Sie bitte, dass mit diesem Eintrag nur bereits vorhandene Take-Lanes ein- und ausgeblendet werden können. Take-Lanes werden nicht angezeigt, wenn der Automations-Modus (siehe 21.5) aktiviert ist.

18.2 Erzeugen und Verwalten von Take-Lanes

Sie können eine Take-Lane fĂŒr eine oder mehrere selektierte Spuren auch manuell erzeugen, mit dem Eintrag Take Lane erzeugen aus dem Erzeugen MenĂŒ oder dem KontextmenĂŒ der Spur-/Take-Lane-Titelzeile mit [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) oder direkt mit dem TastenkĂŒrzel Shift-ALT-T. Das Erzeugen einer Take-Lane fĂŒhrt direkt dazu, dass alle Take-Lanes angezeigt werden, falls diese nicht bereits vorher sichtbar waren.

AusgewĂ€hlte Take-Lanes können mit den Tasten Backspace oder Delete oder mit Hilfe der Lösch-Befehle aus den Bearbeiten- und Erzeugen-MenĂŒs gelöscht werden.

Die Höhe ausgewÀhlter Lanes kann mit ALT-+ oder ALT-- oder durch Halten von ALT mit dem Mausrad eingestellt werden. Die Höhe mehrerer ausgewÀhlter Take-Lanes kann auch durch Ziehen ihrer Trennlinien mit der Maus geÀndert werden. Wird die ALT-Taste dabei gehalten, werden alle Take-Lanes gleichzeitig in der Höhe geÀndert, genau wie bei der Höhe von Spuren.

Sie können ausgewĂ€hlte Take-Lanes auf ihrer eigenen Spur auch neu anordnen und umsortieren, indem Sie sie auf die gewĂŒnschte Position ziehen. Sie können Take-Lanes auch mit [STRG](PC) / CMD(Mac) in Kombination mit den Pfeiltasten hoch und runter nach oben oder unten bewegen.

Take-Lanes können auf die gleiche Art wie Spuren umbenannt werden, wahlweise mit dem Umbenennen-Befehl im Bearbeiten-MenĂŒ oder dem KontextmenĂŒ [Rechts-Klick](PC) / [CTRL-Klick](Mac) der Take-Lane-Titelzeile oder mit dem Tastaturbefehl CTRL-R(PC)/ CMD-R(Mac). Dabei können mehrere selektierte Take-Lanes auch gleichzeitig umbenannt werden. Mit den Tab und Shift-Tab TastenkĂŒrzeln können Sie wĂ€hrend des Umbenennens schnell zwischen Lanes und Spuren wechseln.

18.3 Takes aufnehmen

Beim Aufnehmen neuer Clips in der Arrangement-Ansicht (siehe 17.3.1) werden automatisch auf allen aufnahmebereit geschalteten Audio- und MIDI-Spuren neue Take-Lanes hinzugefĂŒgt (siehe 17.2) und neue Clips auf diesen Take-Lanes erzeugt.

Die Aufnahme ĂŒber bestehende Clips hinweg, entweder durch das Aufnehmen in mehreren DurchgĂ€ngen oder auch in einer Schleife(siehe 6.5), erzeugt bei jedem Durchgang eine neue Take-Lane. Bereits bestehende Take-Lanes werden dabei automatisch wiederverwendet, wenn hinter dem Punch-In-Punkt noch keine Clips auf der Take-Lane liegen sollten.

Der zuletzt aufgenommene Clip auf einer Spur wird immer auf die Main-Lane der Spur kopiert, sodass er sofort hörbar ist, wenn das Set wiedergegeben wird.

Beachten Sie, dass aufgenommene Clips standardmĂ€ĂŸig ihre Spurfarbe erhalten. Sie können Live jedoch auch so konfigurieren, dass jeder Take automatisch eine andere Farbe erhĂ€lt, indem Sie die Option Clip-Farbe in den Look/Feel-Voreinstellungen auf ZufĂ€llig stellen.

18.4 Samples einfĂŒgen

Sie können beliebige Samples und MIDI-Files aus dem Browser oder Finder/Datei-Explorer auf die Take-Lanes ziehen. Sind dabei mehrere Samples ausgewĂ€hlt, wird beim Ziehen mit gehaltener CTRL(PC) / CMD(Mac) Taste jedes Sample auf eine eigene untereinander liegende Spur und/oder Take-Lane eingefĂŒgt.

18.5 Take Lanes abhören

Das gezielte Abhören einer Take-Lane ist mit Klick auf die Take-Lane-hören-Taste (das Lautsprecher-Symbol) in der Titelzeile der Take-Lane oder direkt mit dem TastenkĂŒrzel T möglich.

Die Take-Lane-hören-Taste.

Beachten Sie bitte, dass es zwar möglich ist die Take-Lanes verschiedener Spuren gleichzeitig abzuhören, Sie jedoch immer nur eine Take-Lane pro Spur hören können. Erstreckt sich die Zeitauswahl oder Lane-Auswahl ĂŒber mehrere Lanes der gleichen Spur, wird immer die zuletzt ausgewĂ€hlte Lane abgehört.

18.6 Eine Kompilation erzeugen

Das ausgewĂ€hlte Material auf einer Take-Lane kann mit der Enter-Taste oder dem Eintrag “Auswahl auf Main-Lane kopieren“ im KontextmenĂŒ der Take-Lane auf die Main-Lane kopiert werden.

Es ist möglich, die Clips auf der Main-Lane einer Spur durch Clips auf der nĂ€chsten oder vorherigen Take-Lane zu ersetzen, indem ein Clip oder ein Zeitabschnitt auf der Main-Lane der Spur oder einer Take-Lane ausgewĂ€hlt wird und dann der gewĂŒnschte Inhalt durch Halten von [STRG](PC) / CMD(Mac) und den Pfeiltasten hoch/runter fĂŒr die Main-Lane aktiviert wird. Sollte sich der gewĂ€hlte Zeitabschnitt auf einer Take-Lane befinden, wird zum nĂ€chsten oder vorherigen Take gewechselt. Beachten Sie bitte, dass dabei leere Take-Lanes ignoriert werden.

Das Austauschen eines Clip-Abschnitts mit dem Material einer anderen Take-Lane.

Im Zeichen-Modus kann das ausgewĂ€hlte Take-Lane-Material sogar mit nur einer einzigen Mausgeste auf die Main-Lane der Spur kopiert werden, durch Klicken, Ziehen und Loslassen der Maus auf dem gewĂŒnschten Abschnitt. Dazu ist es möglich, die Takes in einer Zeitauswahl mit kurzem Klick auf die gewĂŒnschte Take-Lane schnell durchzugehen.

Beachten Sie bitte, dass die Clips, die auf die Main-Lane kopiert wurden, unabhĂ€ngige Kopien der ursprĂŒnglichen Take-Lane-Clips sind. Das heißt, dass Sie Clips auf der Main-Lane einer Spur komplett frei editieren können, ohne den Clip auf der ursprĂŒnglichen Take-Lane zu Ă€ndern oder zu fragmentieren und umgekehrt. Beachten Sie auch, dass sich Clips einer Take-Lane auf die gleiche Art editieren lassen, wie alle andere Clips in der Arrangement-Ansicht (sie können z.B. bewegt, kopiert und eingefĂŒgt, woanders hingezogen, konsolidiert, gestutzt werden usw.). Sie können auch in die Clip-Slots der Session-Ansicht kopiert werden mittels Kopieren-und-EinfĂŒgen-Befehl oder per Drag-and-Drop.

Um eventuell auftretenden Klicks an den ÜbergĂ€ngen aneinander liegender Clips zu vermeiden, können Sie die Option Fades an Clip-Enden erzeugen in den Record/Warp/Launch-Voreinstellungen aktivieren. Live erzeugt dann automatisch vier Millisekunden lange Crossfades zwischen benachbarten Clips. Sie können diese Crossfades jedoch auch manuell erzeugen, indem Sie mehrere Clips auswĂ€hlen und [STRG]ALT-F(PC) / CMD-ALT-F(Mac) drĂŒcken.

18.7 Markierung der Take-Quellen

Live markiert fĂŒr jeden Arrangement-Clip das Ausgangsmaterial auf der Take-Lane, indem es komplett in Farbe angezeigt wird, wĂ€hrend nicht benutztes Material gedimmt ist. Dies erleichtert es, das aufgenommene Material nachzuverfolgen, von dem der Clip ursprĂŒnglich stammt. Beachten Sie bitte, dass die Markierung der Quell-Takes nur angezeigt wird, wenn die Positionen und Eigenschaften der Clips ĂŒbereinstimmen.

Das auf der Take-Lane markierte Quellmaterial eines Clips.

Die LĂ€nge der Quell-Markierung auf Take-Lanes kann geĂ€ndert werden, um den Übergangspunkt zwischen zwei angrenzenden Teilen einer Kompilierung durch Ziehen der Markierung an ihren Enden einzustellen.

Ziehen, um den Übergangspunkt zwischen zwei angrenzenden Teilen einer Kompilierung zu Ă€ndern.