Artists

Baths: Im Fluss

Dass der direkte Einsatz von Instrumenten viel zur Dynamik einer Live-Performance beiträgt, ist kein Geheimnis. Wer mit einem Laptop spielt, hat es da nicht immer leicht. Will Wiesenfeld a.k.a. Baths hat jedoch einen guten Weg gefunden, die Leidenschaft seiner Musik auf die Bühne zu bringen: „Ableton Live und mein Akai-MPD32-Controller geben dem Live-Spielen eine physische Qualität, die ich sonst nicht hätte. Ich bin nicht auf das Drücken der Leertaste beschränkt, sondern kann eine wirkliche Performance abliefern.“ Zur Veranschaulichung sehen Sie hier einen Ausschnitt aus Wiesenfelds Live-Set:

„Mein Set funktioniert hauptsächlich über den Einsatz von Effekten synchron zur Musik“, erzählt Wiesenfeld. Für die Baths-Performance hat er die Stücke in vier oder fünf Hauptspuren aufgeteilt, in denen sich jeweils vier Module des Audio-Effekts Beat Repeat befinden. Um die Effekte eindrucksvoll mischen zu können, sind den Beat-Repeat-Parametern „Pitch", „Pitch Decay" und „Grid" globale Regler zugewiesen; virtuelle Delays und Hallgeräte komplettieren das Programm. Weitere wichtige Bestandteile von Wiesenfelds Live-Set sind die Übergänge zwischen den Stücken: „In den Crossfades wende ich einen besonderen Trick an: Ich lasse ein hochgradig komprimiertes Stück ausklingen, schalte im Fade-Out den Kompressor ab und starte den nächsten Track ohne Kompression. Das geht alles wirklich nahtlos."