Drei Künstler:innen nutzen Note auf ihren iPhones. Der erste spielt in der U-Bahn Beats. Der zweite wartet auf einer Bühne und arrangiert dabei musikalische Elemente. Die dritte sitzt am Schreibtisch und schickt Sounds von Note zu Live.
Drei Künstler:innen nutzen Note auf ihren iPhones. Der erste spielt in der U-Bahn Beats. Der zweite wartet auf einer Bühne und arrangiert dabei musikalische Elemente. Die dritte sitzt am Schreibtisch und schickt Sounds von Note zu Live.

Note

Die iOS-App für musikalische Skizzen

Neue Ideen zur Gewohnheit machen

Note ist ein Ort für neue Ideen und musikalische Experimente. Wenn du die App in deinen Alltag integrierst, kannst du Ideen noch intuitiver skizzieren und dich in den kreativen Modus für neue Musik bringen.

Video abspielen: Auf Ideen kommen, mit Sounds spielen, neue Projekte beginnen.
Video abspielen: Noxz skizziert Ideen im kreativen Fluss

In Note kannst du Ideen mit Instrumenten und Effekten aus Live einfangen und entwickeln. Oder du erweiterst deine Klangpalette mit Notes Sampler-Instrumenten, indem du die Sounds aus deiner Umgebung aufnimmst. 

Mit Live ins Detail

Du kannst all deine Song-Skizzen über Ableton Cloud in Live öffnen und dort mit den Tools von Live weiter ausbauen. Deine Sounds und Samples werden 1:1 aus Note übernommen, gespielte MIDI-Noten kannst du weiter bearbeiten. Die Instrumente und Effekte sind dieselben wie in Note, bieten dir aber mehr Parameter.

Was ist Live?
Eine Musikerin sitzt in ihrem Studio am Schreibtisch. Mit Ableton Live führt sie eine Idee aus Note weiter.

Mach Songs aus deinen Skizzen

Ideen auf Reisen

Wenn du Note mit Ableton Cloud verbindest, kannst du deine fünf Lieblings-Sets direkt in Lives Browser schicken. Ableton Cloud ist für jede Live-Version ab 11.2.5 kostenlos verfügbar, auch für die kostenlose Testversion.
So funktioniert Ableton Cloud

Vertraute Klänge

Note basiert auf Instrumenten und Effekten aus Ableton Live. Spiele Synthlines, baue mit Fingerdrumming Beats oder entwickle mit vielseitigen Instrumenten Melodien. Mit Reverb, Delay und Chorus-Ensemble gibst du deinen Sounds mehr Raum und Tiefe, mit Saturator, Redux und Phaser-Flanger erzeugst du spannende Texturen.

Erste Schritte

Es gibt unterschiedlichste Arten, einen Song zu beginnen – deshalb bietet Note dir ganz verschiedene Startpunkte. Wenn du die Richtung für deinen Track gefunden hast, kannst du deine Ideen weiter verfeinern, Sounds schichten und Variationen reinbringen.

Mit einem Beat einsteigen

Sicht auf ein Smartphone mit Note. Jemand spielt einen Beat, overdubbt das Gespielte, fügt mit Note Repeat Hi-Hats hinzu und nimmt Automationen auf.
Halte den Beat aus deinem Kopf fest oder improvisiere auf dem 16-Pad-Grid mit Fingerdrumming. Timing-Probleme kannst du ganz einfach durch Quantisierung und das Verschieben von Noten ausgleichen. Mit Beat-Repeat und mehrschichtigen Drum-Layern erzeugst du dynamische Patterns, Effekte sorgen für mehr Griffigkeit und Charakter.

Mit einer Melodie starten

Sicht auf ein Smartphone mit Note. Jemand sucht sich einen Synth-Sound aus, stellt Tonart und Tonleiter ein, spielt eine Melodie und nimmt Automationen auf.
Wenn du lieber melodisch beginnst, kannst du dir auch einen Sound aussuchen und mit dem 25-Pad-Grid oder der Pianorolle eine Akkordfolge oder Melodie einspielen. Mit einer festgelegten Tonart bekommst du direkt harmonische Ergebnisse, du kannst aber auch chromatisch arbeiten und dir alle melodischen Optionen offen halten. Sobald deine Melodie steht, kannst du das verwendete Preset mit acht Parametern bearbeiten.

Deine Welt sampeln

Sicht auf ein Smartphone mit Note. Jemand nimmt perkussive Vokallaute auf Pads auf und spielt einen Beat. Dann singt die Person einen Ton in ein melodisches Sampler-Instrument, spielt mit dem neuen Sound eine Melodie und fügt Reverb hinzu.
Mit dem Mikrofon deines Smartphones und Notes Drum-Sampler kannst du perkussive Hits aufnehmen und eigene Drum-Kits erstellen. Eigene Instrumente baust du, indem du mit dem melodischen Sampler tonale Klänge aufnimmst. Du kannst deine Sounds zerschneiden, filtern, mit Effekten formen und komplett verfremden.

Improvisationen einfangen

Sicht auf ein Smartphone mit Note. Jemand spielt einen Beat und geht dann auf die Capture-Taste, um das Gespielte aufzunehmen. Auf dieselbe Art werden ein Overdub und zwei Melodie-Layer hinzugefügt.
Wenn du auf „Capture MIDI” gehst, hältst du Improvisationen auch nach dem Spielen fest – Note erkennt automatisch Tempo und Länge und macht daraus einen Loop. Du kannst das Gespielte dann quantisieren, Noten hinzufügen und die gewählten Sounds austauschen.

Abwechslung reinbringen

Sicht auf ein Smartphone mit Note. Jemand verdoppelt den Loop eines bereits bestehenden Beats und fügt Overdubs hinzu. Die Person fügt einen Bass und eine Melodie hinzu, kopiert den Clip mit der Melodie und bringt mit zusätzlichen Noten Variation rein. Dann spielt sie mit verschiedenen Clip-Kombinationen, um unterschiedliche Strukturen auszuprobieren.

Wenn du deine Loops duplizierst, kannst du innerhalb von Clips für Variation sorgen oder mit Versionen deiner Ideen spielen. Dir stehen bis zu acht Spuren mit jeweils bis zu acht Clips in acht Szenen zur Verfügung, im Szenen-Launcher kannst du mit verschiedenen Kombinationen und Arrangements experimentieren.

Sobald dir dein Clip-Arrangement gefällt, kannst du dein Projekt als Audio-Datei exportieren und mit anderen teilen.

Beats und Melodien bauen

Nach deinen Regeln spielen

Melodien kannst du im 25-Pad-Melodien-Grid oder mit der Pianorolle einspielen. Für Beats stehen dir das 16-Pad-Percussion-Grid und ein einzelnes Velocity-Pad zur Auswahl.

MIDI einfangen

Note hält alles, was du spielst, für dich fest und erstellt daraus einen Loop – auch, wenn die Aufnahme gar nicht aktiv war. Drei verschiedene Modi ermöglichen dir, bei Null anzufangen, zusätzliche Clips hinzuzufügen oder Noten darüberzuspielen.

Mit Loops arbeiten

Abwechslung bringst du rein, indem du deinen Loop kopierst und bei jeder Version Kleinigkeiten veränderst. Du kannst einzelne Abschnitte auch isolieren und loopen, um an den Details zu feilen und sie dir danach im Kontext anzuhören.

Noch besseres Timing

Timingprobleme gleichst du aus, indem du Noten quantisierst oder verschiebst. Du kannst alle Noten einzeln löschen oder nochmal einspielen. Ändere die Velocity von einzelnen Noten und löse tonale Probleme, indem du Noten nach Halbtönen oder Oktaven transponierst.

Automationen aufzeichnen

Für mehr Dynamik sorgst du, indem du Parameter von Instrumenten oder Effekten automatisierst. Dreh dafür an einem Parameter und gehe auf „add”, um klangliche Bewegungen aufzuzeichnen.

Mit Wiederholungen spielen

Spannende Pattern und schnelle, trap-ähnliche Muster kannst du erzeugen, indem du mit wiederholten Noten spielst. Such dir aus, nach welchem Schema die Note geteilt werden soll und halte dann die Pads oder Tasten so lange fest, wie die Note sich wiederholen soll. Für mehr Dynamik kannst du deinen Finger im Velocity-Pad bewegen.

Entdecke Sounds

Deine Welt samplen

Mit dem Percussion-Sampler und dem melodischen Sampler kannst du bis zu 60 Sekunden Audio aufnehmen, um eigene Sounds und Kits zu erstellen. Zerschneide, filtere oder repitche deine Samples, oder verändere sie mit Effekten radikal.

Sound-Library

Note enthält ausdrucksvolle und vielfältige Presets, Samples und Kits. Du kannst damit genau so spielen, wie sie sind, oder sie mit den Parametern, Effekten und Automationen an deine Vorstellungen anpassen.

Audio-Effekte

Mit den Live-eigenen Effekten Chorus-Ensemble, Delay, Phaser-Flanger, Redux, Reverb, Saturator und Channel EQ sorgst du dafür, dass deine Sounds nach dir klingen. Für den melodischen Sampler und Synth-Instrumente stehen dir bis zu zwei Effekte zur Verfügung, bei Drum Kits ein Send und ein Insert.

Geh ins Detail

Session-Ansicht

In Notes Session-Ansicht kannst du musikalische Elemente kombinieren, duplizieren, arrangieren und mit verschiedenen Strukturen experimentieren. Dir stehen dabei acht Spuren mit jeweils acht Clips in acht Szenen zur Verfügung. Du kannst deine Ergebnisse jederzeit als Audio exportieren und mit anderen teilen.

Ableton Cloud

Mit Ableton Cloud kannst du dein Note-Projekt in Live übertragen. Öffne es einfach im Browser und nutze die ganze Welt von Live, um dein Projekt weiter zu bearbeiten. Deine Sounds, Samples und Effekte werden 1:1 aus Note übernommen.

Ableton Link

Mit Ableton Link hältst du Note im Takt mit anderen Geräten, die sich im selben lokalen Netzwerk befinden.

Note app icon

Erhältlich für iPhone und iPad

Download Note on the App Store

Hilfe-Bereich

Wenn du Hilfe beim Einrichten von Note und Ableton Cloud brauchst, mehr über deren Funktionen und Tools lernen willst oder Lösungen für technische Probleme suchst, besuche unsere Knowledge Base oder lies das Note-Handbuch.

Gibt es Note auch für Android?

Nein, Note ist nur für iPhone und iPad verfügbar.

Sind noch weitere Funktionen für Note geplant?

Ja, künftig sind noch weitere Funktionen für Note vorgesehen. Aktuelle Infos dazu werden wir auf dieser Seite und im Ableton-Newsletter veröffentlichen.

Brauche ich eine Version von Ableton Live, um Note nutzen zu können?

Nein, Note funktioniert auch ohne Live. Wenn du deine Projekte in Live weiter bearbeiten möchtest, brauchst du einen Ableton-Account und eine Live-Version ab Live 11.2.5, oder die 90-tägige Testversion. Was ist Live?

Wie kann ich meine Note-Sets in Live übertragen?

Autorisiere in den Einstellungen von Note und Live Ableton Cloud und deine hochgeladenen Projekte erscheinen automatisch in Lives Browser. Mehr zu Ableton Cloud

Welche Systemanforderungen gelten für mein Smartphone?

Note läuft auf Geräten ab iOS 15